+++  Prozessbegleitung bei der Unternehmensnachfolge  +++     
     +++  Briefwahlbeantragung zur Europawahl am 26.05.2019  +++     
     +++  Urkunden online beantragen  +++     
     +++  Verleihung des Landesehrenbrief Hessen  +++     
     +++  Schadstoffsammlung  +++     
06691-96300
Link verschicken   Drucken
 

Feuerwehren in der Gemeinde Willingshausen

Vorschaubild

Gemeindebrandinspektor Ralf Lipphardt

E-Mail E-Mail:

In der Gemeinde Willingshausen sind die sechs aktiven Feuerwehren von Loshausen, Merzhausen, Steina, Wasenberg, Willingshausen und Zella, mit dem Brandschutz beauftragt. Die Feuerwehr besteht aus ehrenamtlichen Mitgliedern, die jederzeit einsatzbereit sind, ohne dafür bezahlt zu werden. Alarmiert werden die Mitglieder über Sirenen, Funkmeldeempfänger und per SMS. Die Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr sind vielzählig. Sie gehen weit über das Löschen von Feuer hinaus.


Aktuelle Meldungen

Jahreshauptversammlung der Feuerwehren der Gemeinde Willingshausen 2019

(18.03.2019)

Führung im Amt bestätigt & 12.175 Stunden ehrenamtliche Arbeit
 

Am Samstag kamen die Brandschützer der Gemeinde Willingshausen im Dorfgemeinschaftshaus Loshausen zusammen um die jährliche Hauptversammlung abzuhalten. Nach der Eröffnung durch den Gemeindebrandinspektor Ralf Lipphardt wurden auch zahlreiche Ehrengäste begrüßt. Unter ihnen der Kreisbrandmeister Frank Maikranz, der im Auftrag des Brandschutzamtes des Landkreises an der Versammlung teilnahm. Ebenso der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes des Altkreises Ziegenhain Markus Böse. Weiterhin konnten zahlreiche Vertreter der politischen Gremien begrüßt werden.
Nach einem kurzen Moment der Stille, dem Totengedenken stieg Lipphardt auch schon in seinen Jahresbericht über das Berichtsjahr 2018 ein. Durchweg berichtete er über ein sehr erfolgreiches Jahr mit zahlreichen Ausbildungsveranstaltungen und ging auf besondere Einsätze detaillierter ein. Besonders stolz zeigte sich Lipphardt über die Personalsituation, die durchweg positiv ist und auch die Tagesalarmbereitschaft in den Ortsteilen der Gemeinde ist stets sichergestellt. Im vergangenen Jahr 2018 konnten pro Einsatzkraft 66 Stunden ehrenamtliche Arbeit im Durchschnitt verbucht werden. Nach dem Überblick des Gemeindebrandinspektors folgten die Jahresberichte des Gemeindejugendfeuerwehrwartes Florian Ferstl und des Kinderfeuerwehrwartes Karol Steinacker. Ferstl berichtete von zahlreichen Veranstaltungen und Events der Jugendfeuerwehren, man konnte seinem Bericht sehr wohl entnehmen, wie gut es um die Jugendfeuerwehren der Gemeinde besteht, er mahnte aber auch in Richtung der örtlichen Führungskräfte, dass man doch intensiver daran arbeiten solle, damit Jugendliche den Weg von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilungen finden. Ferstl beendete seinen Bericht mit dankenden Worten in Richtung der Gemeinde, sowie den Führungskräften der Feuerwehren, denn mit dem 16.03.2019 endet seine Amtszeit als Gemeindejugendfeuerwehrwart, ebenso diese des Stellvertreters Tobias Hoos. Die Zuhörer dankten  mit Applaus und würdigten ihre Arbeit.
Karol Steinacker, der Chef der Kleinsten berichtete über die Personalsituation der Kinder von 6-9 Jahren, besonders war hier der Vergleich zur Landesstatistik, wo sich die Willingshäuser Abteilungen stets über dem Durchschnitt befinden. Dankende Worte fand er auch, denn die sehr gute Unterstützung der politischen Gremien ist stets gegeben. So konnte im Berichtsjahr 2018 unter anderem ein Komplettset zur Brandschutzerziehung beschafft werden, möglich wurde dies durch Fördermittel des Kinder -und Jugendausschusses.
Auf Steinacker folgten die Worte des Zugführers der Gemeinde Feuerwehr Manuel Hoos, er ließ das Jahr Revue passieren und gab einen Ausblick auf das was er im Rahmen des Katastrophenschutzzuges in Planung hat.
Die Jahresberichte waren geschafft und so ging es in die Runde der Grußworte. Begonnen mit Bürgermeister Heinrich Vesper, welchem sichtlich anzumerken war, wie froh er ist über die aktuelle Situation und die stets positiven Statistiken. Ihm folgten Worte von Frank Maikranz und Markus Böse. Das Ende der Grußworte läutete der Vorsitzende der Gemeindevertretung Udo Schölling ein. Schölling appellierte, dass man im Bereich des ehrenamtlichen Brandschutzes dafür sorgen müsse, stets die Ausrüstung und das Gerät auf einem aktuellen Stand gehalten werden muss, nur so kann man den wachsenden Anforderungen gerecht werden.
In der Gemeinde Willingshausen sind aktuell Fahrzeugersatzbeschaffungen, Modernisierung -und Umbaumaßnahmen in Planung, man ist hier auf einem guten Wege.
Nun ging es zu dem Punkt, auf den viele warteten. Es standen Neuwahlen an. Die Amtszeit des Gemeindebrandinspektors, des ersten Stellvertreters und der Jugendwarte ist ausgelaufen und mussten von der Versammlung neu gewählt werden. Unter der Leitung von Frank Maikranz als Wahlleiter wurden die beiden Hauptbrandmeister Ralf Lipphardt als Gemeindebrandinspektor aus Merzhausen, sowie Jan-Henrik Ebers als ersten stellvertretenden Gemeindebrandinspektor aus Zella in ihren Ämtern bestätigt. Im Bereich der Jugendfeuerwehr wurden als neue Gemeindejugendfeuerwehrwartin Angelique Scholl aus Wasenberg mit ihrem Stellvertreter Andreas Gerhardt aus Loshausen gewählt.
Es folgten zahlreiche Ehrungen, Beförderungen und Auszeichnungen:
 
Feuerwehrfrau / Feuerwehrmann:
•Eva Diehl (Loshausen) •Steven Nörenz (Wasenberg) •Lars Schultheiß (Loshausen) •Melina Volz (Merzhausen)
Oberfeuerwehrmann / Oberfeuerwehrfrau
•Lea Dickel (Willingshausen)
•Petra Dickel (Willingshausen) •Margarete Werner (Willingshausen) •Nicole Schölling (Willingshausen) •Cindy Hoos (Wasenberg)
•Tamara Lich (Willingshausen) •Tobias Jungermann (Loshausen) •Tim Friedrich (Zella)
Hauptfeuerwehrmann / Hauptfeuerwehrfrau
•Christina Hoos (Merzhausen) •Daniel Krebs (Wasenberg)
Löschmeister
• Tobias Allendörfer (Merzhausen) • Jan Lipphardt (Merzhausen)
• Jenny Möller (Wasenberg)
• Angelique Scholl (Wasenberg)
Oberlöschmeisterin
• Christine Allendörfer (Merzhausen)
Hauptlöschmeister
• Thorsten Kaisinger (Wasenberg)
Brandmeister
• Stefan Gruß (Merzhausen) • Tobias Vogel (Merzhausen)
Anerkennungsprämie 10 Jahre
Johannes Bechtel (Zella) Patrick Bätz (Loshausen) Marco Hahn (Willingshausen) Pierre-Rene Koch (Zella) Angelique Scholl (Wasenberg) Katharina Völker (Zella)
Anerkennungsprämie 20 Jahre
Florian Ferstl (Zella)
Michael Kaminski (Loshausen) Martin Kürschner (Zella) Robert Matern (Loshausen)
Anerkennungsprämie 30 Jahre
Markus Koller (Steina)
Michael Roth (Merzhausen) Christiane Siebert (Willingshausen)
Anerkennungsprämie 40 Jahre
Wolfgang Stähling (Loshausen)
 
Silberne Katastrophenschutz – Medaille
Thomas Maus (Merzhausen)
 
 
Zahlen und Fakten der Feuerwehren der Gemeinde Willingshausen:
 
Personal: 185 aktive Einsatzkräfte (138 Männer und 47 Frauen)
Stunden: Ausbildung 12.175
Qualifikationen:
-        Gruppenführer: 54
-        Zugführer: 30
-        Truppführer: 88
-        Atemschutzgeräteträger: 99
 
Einsätze:
-       46 Einsätze mit insgesamt 533 Gesamtpersonalstunden
-       16 Brandeinsätze mit insgesamt 109 Gesamtpersonalstunde
-       36 Hilfeleistungen mit insgesamt 405 Gesamtpersonalstunden
-       2 Brandschutzerziehungen mit insgesamt 18 Gesamtpersonalstunden
-       2 Fehlalarme mit 18 Gesamtpersonalstunden

Foto zur Meldung: Jahreshauptversammlung der Feuerwehren der Gemeinde Willingshausen 2019
Foto: Foto: Gemeinde Willingshausen. V. L.: Bürgermeister H. Vesper, stellv. KBI F. Maikranz, stellv. GBI J.-H. Ebers, stellv. GBI, H. Thiel, stellv. Gemeindejugendfeuerwehrwart A. Gerhardt, Gemeindejugendfeuerwehrwartin A. Scholl, GBI R. Lipphardt, stellv. KBI M. Böse

Gemeinsame Feuerwehrübung

(16.08.2018)
Am Mittwoch Abend alarmierte die Zentrale Leitstelle des Schwalm-Eder-Kreises zu einer Einsatzübung die Feuerwehren Schrecksbach (Kernort), Willingshausen-Loshausen und Willingshausen-Zella. Ort der Übung war die Firma Roth in der Scheitlach in Zella. Die Übung ausgearbeitet von den Zellschen bot den Einsatzkräften sehr viel Möglichkeit zu üben und auch die jüngeren in den Einsatzabteilung an schweres Gerät zu gewöhnen. Im Team ging es vor um die Szenarien zu bearbeiten. Es handelte sich um einen schweren Verkehrsunfall auf der alten Bundesstraße, bei dem sechs verletzte Personen aus den verunfallten PKW’s gerettet werden mussten. Jedes Fahrzeug hatte seine Schwierigkeit und war so besonders. 
Mit Hilfe von Pyrotechnik fingen zwei der drei PKW’s auch an zu brennen und es musste gelöscht werden. 
,,Uns ist die gemeinsame und auch überkommunale Ausbildung sehr wichtig, da dies auch im Ernstfall stets passieren kann, dass die Kameraden der Feuerwehren Hand in Hand Hilfe am nächsten leisten müssen’’, so der Wehrführer der Zellaer Brandschützer Jan-Henrik Ebers. 
Ganz besonders freut es mich, dass wir Unterstützung der Kameraden aus Merzhausen bekamen, die uns den RÜstwagen der Übung beisteuerten und mit Rat und Tat zur Seite standen und offene Fragen klärten zur Beladung. Ebenso besonders, dass wir im dargestellten Szenario auch die Einbindung des Rettungsdienstes übten, hier konnten angehende Notfallsanitäter, welche aktuell die Ausbildung beim Deutschen Roten Kreuz absolvieren, die zusammen mit der Feuerwehr und deren Struktur vertiefen. 
 
Wir freuen uns eine so gute Zusammenarbeit unter den Feuerwehren zu haben und werden die gemeinsame Ausbildung fortführen und ausbauen.
 
VERANSTALTUNGEN
 
 
Newsletter