BannerbildBannerbildKunsthalle WillingshausenBannerbildBannerbildWillingshausenWillingshausenBannerbildGungelshausenLoshausenSteinaBannerbildBannerbildBannerbildWasenbergBannerbildBannerbildMerzhausenWillingshausenRathausLeimbachZella
     +++  Einladung zur Gemeindevertretung am 22.04.2021  +++     
     +++  "Kinderstörche" besichtigen Kläranlage Loshausen  +++     
     +++  Newsletter  +++     
     +++  Voranmeldung bei Rathausbesuch  +++     
     +++  Frühling in der Kita "Schwälmer Zwerge"  +++     
     +++  Praxisnachfolge ist gesichert  +++     
     +++  Aktuelle Corona-Informationen  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Patenschaften der Gemeinde Willingshausen

Babarc/ Ungarn

Seit 1986 bestehen gute Beziehungen zwischen der Tanz- und Trachtengruppen Loshausen  und der Folkloregruppe aus dem südungarischen Babarc. 

 

Aus diesen Kontakten ist eine offizielle Partnerschaft beider Gemeinden geworden. Gegründet wurde sie am 04.08.1991 durch ihren damaligen Bürgermeister Johann Hock und Heinz Dörrbecker. Diese Partnerschaft zeichnet sich durch Verbundenheit und menschliches Miteinander aus, die mit regelmäßigen Besuchen gepflegt wird.

 

 

Cléon d´Andran/ Frankreich

40 Jahre besteht mittlerweile die Freundschaft zwischen der französischen Gemeinde Cléon d´Andran und der damaligen Gemeinde Wasenberg und heute Willingshausen. Der Bürgermeister der damaligen selbständigen Gemeinde Wasenberg, Heinrich Prinz und Bürgermeister Gilbert Sauvan haben 1966 diese Freundschaft begründet. Seit dem finden regelmäßige Besuche Jugendaustausch- statt. 1991 folgte die offizielle Verschwisterung Patenschaft  zwischen Cléon d´Andran und der Gemeinde Willingshausen. Viele persönliche Freundschaften sind in dieser Zeit entstanden.

 

Besuch der Partnergemeinde Cléon d’Andran in Südfrankreich anlässlich der 25-jährigen Partnerschafter 08-10.07.2011

Gleich zu Beginn der Hessischen Sommerferien starteten Vertreter der Gemeinde Willingshausen gemeinsam mit der Europa Union in das in Südfrankreich gelegene Cléon d’Andran. Im Mittelpunkt dieser Reise stand das 25-jährige Partnerschaftsjubiläum zwischen der Gemeinde Willingshausen und der Gemeinde Cléon d’Andran.

 

Pionier der Deutsch-Französischen Patenschaft verstorben

Pressemitteilung
Gedenken an den ehemaligen Bürgermeister der Partnergemeinde Cléon d’Andran Gilbert Sauvan (1919-2021)
Zwei Brüder im Dienste der Deutsch-Französischen Aussöhnung


Eine traurige Nachricht aus der südfranzösischen Partnergemeinde Cléon d‘Andran hat die Schwalm erreicht: Gilbert Sauvan ist nach kurzer Erkrankung im Alter von 101 Jahren gestorben. Zu seinem 100. Geburtstag am 22. Oktober 2019 waren Bürgermeister Heinrich Vesper und Volker Damm für die Gemeinde Willingshausen, Marianne und Roland Hühn für die EUROPA-UNION e.V. angereist, um bei einem Festakt mit rund 500 Teilnehmern dem Mann die gebührende Ehre zu erweisen, der seit Jahrzehnten auch in der Schwalm hohes Ansehen genießt. Einstimmig hatten ihm zuvor die Gemeindegremien die Ehrenbürgerschaft angetragen; Ehrenmitglied der überparteilichen EUROPA-UNION war er schon lange.
Von 1958 bis 1995 war Sauvan Bürgermeister seiner Heimatgemeinde in der nördlichen Provence, zusätzlich wurde er von 1964 bis 2001 sechs Mal hintereinander in den Bezirksrat (Conseil Général de la Drôme) in Valence gewählt und übte dort meistens das Amt des Vizepräsidenten aus. Darüber hinaus wirkte er seit 1945 in zahlreichen kommunalen und regionalen Gremien sowie in landwirtschaftlichen und touristischen Verbänden mit.
Herausragend ist das Engagement der Brüder Roger (1911-1999) und Gilbert Sauvan für die Deutsch-Französische Aussöhnung – und das nach sehr unterschiedlichen Lebensgeschichten in den Kriegsjahren 1940 bis 1945.
Der Ältere geriet - wie dann rund 1,5 Millionen Landsleute - im Sommer 1940 in deutsche Kriegsgefangenschaft, wurde ins STALAG VIII A Görlitz transportiert und verbrachte die nächsten fast fünf Jahre auf Bauernhöfen im nahe gelegenen Dorf Horka. Vertrauensmann dort für rund 30 Franzosen, schildert er in seinen Erinnerungen „Ma captivité – Meine Gefangenschaft“ bittere und amüsante Erfahrungen. 2003 hat die EUROPA-UNION das Buch in Deutsch publiziert, auch in Horka ist es ein begehrtes Zeitdokument.
Einen ganz anderen Weg beschreibt Gilbert in seinen 2007 veröffentlichten Memoiren „Le clairon de la liberté - Die Trompete der Freiheit“, übersetzt von Annette Achard. Gegen den deutschen Besatzungsterror – allein aus Cléon wurden im Februar und März 1944 fünfzehn Männer in KZs gebracht und fast alle ermordet – schloss er sich dem ländlichen Widerstand in der Valdaine an. Er heiratete Germaine Vincent (heute 91), deren Vater in Bergen-Belsen umgebracht wurde und deren Bruder Buchenwald überlebte.
Unmittelbar nach dem Deutsch-Französischen Freundschaftsvertrag von 1963 machte sich Bürgermeister Sauvan alljährlich mit einer Jugendgruppe auf den Weg nach Hessen, nahm Kontakt mit der EUROPA-UNION auf und erschien im Herbst 1967 erstmals in Wasenberg. Die private Unterbringung in den Familien, das Engagement von Männern wie Karl Zulauf, Bürgermeister Heinrich Prinz, Hans Schneider und anderen, die Offenheit der jungen Generation - alles führte zu dauerhaften deutsch-französischen Verbindungen.
Gilbert Sauvan war der Pionier und Patron nicht nur der Partnerschaft zwischen Wasenberg bzw. dann der Gemeinde Willingshausen und Cléon, sondern förderte auch die Verschwisterungen zwischen Schwalmstadt und Loriol-Livron, Oberaula und Marsanne und zuletzt Schwarzenborn und St. Gervais.
Als brillanter Redner und Animateur zog der charmante Franzose viele in seinen Bann. 2007 war er zuletzt in der Schwalm und besuchte alte Freunde, bei der Provence-Reise der deutschen Gruppe im Sommer 2018 - kurz nach der Eisernen Hochzeit des Ehepaars Sauvan - nahm er an mehreren Veranstaltungen teil.
Dankbare Erinnerungen, Trauer und Mitgefühl herrschen jetzt bei vielen Menschen.
Willingshausen, den 16.02.2021
Der Gemeindevorstand der
Gemeinde Willingshausen
gez.
Heinrich Vesper, Bürgermeister
 

Gilbert Sauvan

(Bild: Gemeinde Willingshausen)
Bildunterschrift: links Gilbert Sauvan, Bürgermeister Heinrich Vesper

Neue Bundeswehrpatenschaft mit Wasenberg

Neue Patenschaft zwischen der 1. Kompanie des Luftlandefernmeldebataillons der Division Spezielle Operationen (DSO) und Willingshausen-Wasenberg Die Patenschaft zwischen der Stabskompanie Panzerbrigade 14 Hessischer Löwe und Willingshausen-Wasenberg ist nach 25 Jahren beendet. Bürgermeister Vesper dankte in seiner Rede für die vielen schönen Begebenheiten und die Unterstützung durch die Soldatinnen und Soldaten während der gesamten Zeit. Mit der 1. Kompanie des Luftlandefernmeldebataillons der Division Spezielle Operationen wurde am gleichen Tag eine neue Patenschaft gegründet. Bürgermeister Vesper begrüßte die Soldaten der 1. Kompanie des Luftlandefernmeldebataillons und wünschte allen ein gutes Miteinander und viele schöne gemeinsame Begegnungen. Auch Ortsvorsteher Volker Damm und der Vorsitzende des Vereinsringes Eckhard Geisel freuten sich über die neue Patenschaft und hießen die Soldatinnen und Soldaten ebenfalls herzlich willkommen.

 

Im Rahmen eines feierlichen Appells auf dem Sportplatzgelände in Wasenberg wurde die alte Patenschaft in würdigem Rahmen beendet und die neue Patenschaft besiegelt. Im Geiste des gemeinsamen Zieles die Patenschaft zu festigen und zu vertiefen, tauschten die Bürger von Wasenberg und die Soldaten der 1. Kompanie des Luftlandefernmeldebataillons die Urkunde aus.Mit einem geselligen Beisammensein klang die Patenschaftsfeier aus.

 

Patenschaftsfeier

Patenschaftsfeier Patenschaftsfeier

 

 

VERANSTALTUNGEN
 
 
Newsletter