06691-96300
Link verschicken   Drucken
 

Künstlerkolonie aktuell

1. Malersymposium Willingshausen

 

Ziele des 1. Malersymposiums 2019 in Willingshausen soll eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Dorf, der Landschaft, der Region, den Trachten, dem Leben auf dem Land, den Werten und dem Wertewandel sein.
Durch das Malersymposium 2019 wird die fast 200-jährige Tradition der Freiluftmalerei in Willinghausen fortgesetzt. Ein hohes künstlerisches Niveau ist durch die Künstlerinnen und Künstler aus 8 europäischen Ländern gesichert.
Wie in den Anfängen der Willingshäuser Malerkolonie wird die regionale Bevölkerung durch gemeinsames Arbeiten, diskutieren und auseinandersetzen, gemeinsames Essen und Feiern eingebunden.
Die Ergebnisse des Symposiums werden in der Kunsthalle Willingshausen ausgestellt und in einem Katalog publiziert. Die Weiterführung in eine Wanderausstellung ist geplant.

 

Von Montag bis Freitag kann kunstinteressiertes Publikum den Künstler*innen bei der Arbeit zuschauen. Von Dienstag bis Freitag sind 4-stündige Workshops mit den Künstler*innen möglich. Pro Kurs und Künstler ist die Teilnehmerzahl auf 6 Personen begrenzt; Anmeldungen bei der Willingshausen Touristik BetriebsGmbH, Teilnahme in Reihenfolge der Anmeldungen, Unkostenbeitrag 40 €. Die Materialkosten sind vor Kursbeginn mit dem Künstler zu vereinbaren.

 

Nähere Informationen unter 06697-1418

Ben Kamil

Ben Kamili

Ben Kamili ist ein wahrhafter Naturliebhaber. Immer wieder begibt sich der 1969 in Mazedonien geborene Pleinair-Maler auf künstlerische Reisen, um die geballte Schönheit der Landschaft einzufangen. Ob in Deutschland, Italien oder Mazedonien, sein Antrieb ist die stetige Suche nach berührenden Motiven, die – von blühenden Wiesen und Feldern, über Wolkenformationen und Gewässern bis hin zu Architekturen in der Landschaft – reichen.


Seine sinnlich expressiven Kompositionen beruhen auf einem tiefgründigen Zeichenverständnis. Schon zu Schulzeiten wurden seine Zeichnungen und Aquarelle ausgestellt, und mit 18 Jahren nahm er erstmalig an einer Gruppenausstellung im K.P Tetove teil. Nach seiner Übersiedlung in die deutsche Hauptstadt studierte er ab 1996 Werkstoffwissenschaften an der Technischen Universität Berlin. Zusätzlich studierte er von 1998 bis 2004 Freie Malerei bei Prof. Klaus Fußmann an der Berliner Hochschule der Künste (seit 2001: Universität der Künste). Seither präsentiert der Künstler seine charakteristischen Landschaftssujets in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen.


Kamilis Bilder bestechen vor allem durch einen opulenten Farbauftrag. Reliefartig entledigen sich die Leinwände ihrer Zweidimensionalität, fast scheinen die dicken Farbschichten ein Eigenleben zu führen. So wohnt der Entscheidung für ein Motiv immer ein strategischer Arbeitsprozess bei: der Transport unzähliger Farbkanister und das Positionieren der Staffelei gehen mit dem Malen unter freiem Himmel einher. Das ist nur eines der vielen Kriterien, die Kamili als Künstler auszeichnen und seine Arbeit speziell machen. Doch insbesondere durch sein ausgeprägtes Gespür für Farben und sein geschultes Malerauge gelingt es ihm, lebendige Abbilder von unterschiedlichen Landschaftsszenerien zu schaffen und die überwältigende Eleganz der Natur auf die Leinwand zu bannen.

Igli Arapi

Igli Arapi wurde 1972 in Tirana geboren und erlangte seinen akademischen Abschluss an der Kunsthochschule "Jordan Misja" in Shkodra (Albanien).
In 2002 erreichte er seinen Abschluss an der italienischen “Hochschule für bildende Künste” in Bari. Noch im selben Jahr wurde er von der “Arnoldo Mondadori Editore S.p.A”-Verlagsgruppe im Magazin “Arte" in die Gruppe der 200 vielversprechendsten jungen Künstler in Italien aufgenommen.
Die Malerei betreibt Arapi bereits seit 30 Jahren und Kunst ist seine Leidenschaft. Er unterrichtet und versucht so, seine Leidenschaft auch an andere Künstler*innen und Kunstliebhaber weiterzugeben. Er liebt es, unter freiem Himmel zu malen und erhält viel Zuspruch von Künstler*innen für sein Engagement und die Leidenschaft, die Kunst zu verbreiten. Er wird häufig eingeladen, Workshops in “Malschulen” zu halten.
Igli Arapi hat und hatte verschiedene regionale Einzel- und Gruppenausstellungen. Er hat an zahlreichen regionalen, nationalen und internationalen Wettbewerben teilgenommen und oft einen der vorderen Plätze belegt. Viele seiner Werke befinden sich in privaten und öffentlichen Sammlungen in verschiedenen Orten in Italien und im Ausland.
Seit kurzem ist er Gast beim 1. FESTIVAL INTERNAZIONALE DELL’ ACQUARELLO zusammen mit 30 weiteren internationalen Meister*innen. Er malte bereits plein-air in Deutschland, Italien, Albanien…u. a. Außerdem ist Auswahljuror für Aquarellmalerei in „Fabriano In Acquerello“.
Er wurde ausgewählt, Italien bei der “1st BIENNALE WATERCOLOR SOCIETY INDIA”, beim “INTERNATIONAL WATERCOLOR FESTIVAL” in Tirana (Albanien) und bei der “1st Triennial Exhibition” in Varna (Bulgarien) zu vertreten.
Er war Finalist bei der “International Watercolor Competition” in Cagliari und wurde bei der “2nd International Watercolor Biennale” in Tirana ausgezeichnet
Er nahm teil an “The World watercolor Slovakia” und auf Einladung beim Künstler*innentreffen "Schilderfestival" in Noordwijk. Teilnahme an Biennalen in Hong Kong, Indien, Griechenland, Slowakei, Italien und anderen.
Galerien:
•    National Exhibition ART GALLERY "Boris Georgiev" Varna,
•    ART GALLERY "Assen and Ilia Peykovi" Sevlievo,
•    ART GALLERY "Dimitar Dobrovich" Sliven,
•    ART GALLERY "George Papazov" Yambol,
•    UBA GALLERY in Sofia "Raikov Aleksiev",
•    ART GALLERY "Vladimir Dimitrov - Maystora" Kyustendil.
Ausgezeichnet in mehr als einem Überblick über meisterhafte Künstler*innen und Anerkennung mit einem Sonderpreis für seine Mitwirkung in der Kunst und oft in Kunstmagazinen und Zeitschriften zitiert.

 

Janko Göttlich

JANKO GÖTTLICHER

Lebenslauf:
1974 geboren in Hamburg
1981 Doppelte Staatsbürgerschaft (Dänisch-Deutsch)

Ausbildung
1994 Hochschulreife an der Metropolitanskole Kopenhagen
1994-95 Student an der københavns teknisk skole grafischer Bereich Kopenhagen
1995-2001 Student an der HAW Hamburg Illustration bei Klaus Waschk, Eunim Ro, Rüdiger Stoje

2001 Diplom-Designer

2001-2004 Student an der HfbK Hamburg (Lehramt)

seit 2004 Freischaffender Künstler

Preise, Stipendien
1996 Pinneberger Stipendium
2001 prämiert von der LVA Hamburg nach dem Studentischer Ideenwettbewerb (Kunst am Bau)
2010 Artist in residence Hotel Spaander Volendam Holland

Ausstellungsbeteiligungen und Projekte (Auswahl)
1996 Landdrostei Pinneberg
2000 "Le Rire des Sorcieres" im Salon de Livre Paris seit 2002 Installaton "Aquarien" (Kunst am Bau) in der Landesversicherungsanstalt Hamburg
2007 "Berliner Kunstsalon" in Berlin
2008 "Lys over Lolland" im Oreby slot in Dänemark
"Der verlorene Sohn, Menschenbilder-Gottesbilder" St Jürgen-Kirche in Flensburg
2009 "Lys over Lolland" Rødbyhavn in Dänemark
2010 "48 Stunden Neukölln"
2011 "Lamu painters Festival" Kenya
2011 "800 m freier Fall - Gott würfelt nicht " M3 Kunsthalle
2012 "Tiefimblut" Gallerie Tiefimblut
2015 11 Kaiserbäder Pleinair „7 Malen am Meer 2015”
2017 „Kunstudstlling LF“ Ridehuset, Reventlowparken, Dänemark
„Rom - Lago di Nemi” Galerie Gabriele Müller in Würzburg
2018 „Rom” Galerie Pfundt, Berlin
„Kunstudstilling LF“ Ridehuset, Reventlowparken, Dänemark
Art Kreuzberg, Berlin

 

Ann Larssson-Dahlin

Ann Larsson-Dahlin
Bis Juli 2016 Senior Lecturer/Associated Professor für Kunst an der
Mid Sweden University

E-Mail:
Blog: www.annlarssondahlin.blogg.se

 
Teilnahme an mehreren internationalen Jury-Ausstellungen auf der ganzen Welt.
Im Laufe des Jahres 2018:
Eingeladen zur Teilnahme am
Masters of Watercolour
in Sankt Petersburg, Russland, Januar,
Biennale International Watercolour
bei Coquelles, Frankreich
Symposium für Aquarell
in Druskininkai, Litauen, IWS (International Watercolor Society)
Ausstellung in Prag,
Tschechische Republik,
ECWS Internationalsymposium
in Krakau, Polen.

News 2019:
Einzelausstellungen
Pitea arthall in Schweden 02.02 – 02.03 2019
Royal Watercolour exhibition in Wales, Großbritannien, Juli 2019
Teilnahme an
der „Internationalen Triennale Watercolor & Spirit” in Varna, Bulgarien 2019
der „1. IWS International Aquarell Festival2 in Helsinki, Finnland, 20. Juli 2019
Eingeladen einer der skandinavischen Künstler zu sein in der ECWS Ausstellung in
Haapsalu, Estland, August 2019
Eingeladen, an einer Master-Ausstellung in Sofia, Bulgarien, 19. September
teilzunehmen
Auszeichnungen:
Prix du Comite D "Animation
im Salon International de l'Aquarelle D'Uckange 2013,
Prix du Credit Mutuel
im Salon International de l'Aquarelle d'Uckange in Frankreich 2014,
2 Preis auf der
Internationalen Ausstellung Aquarell West in Los Angeles, USA 2014,
Canson Nordic Price in Nordic Watercolour,
ausgestellt in Dänemark 2016,
Diplom als eine der 10 besten Künstler*innen in Aquabiennale,
Petrozavodsk, Russland 2016

 

 

Antonin Passemard

Antonin Passemard
Curriculum vitae

 

I have got my training at the Beaux Arts School in France. I perfectionned myself in ateliers in United States and in the Repin's Academy in St Petersburg Russia. I paint things that are around me, things that belongs to my everyday life. My goal is to capture the atmosphere of the scene and my emotions towards it. To do so, I paint a lot plein air or on the spot. I feel that I can grasp the big sense of reality better doing so. When I go paint somewhere I like to take my time so I start to belong there. I feel that my work is accomplished when I can transmit my feelings to you.

Ich habe meine Ausbildung an der Beaux Arts School in Frankreich abgeschlossen. Ich perfektionierte mich in Ateliers in den Vereinigten Staaten und in der Repin‘s Academy in St. Petersburg, Russland. Ich male Dinge, die um mich herum sind, Dinge, die zu meinem Alltag gehören. Mein Ziel ist es, die Atmosphäre der Szene und meine Emotionen zu ihr einzufangen. Dazu male ich viel Pleinair oder vor Ort. Ich habe das Gefühl, dass ich dann den großen Sinn für die Realität besser erfassen kann. Wenn ich irgendwo male, nehme ich mir gerne Zeit, damit ich dort hingehöre. Ich habe das Gefühl, dass meine Arbeit vollbracht ist, wenn ich ihnen meine Gefühle übermitteln kann.
Galleries
DDG Galerie - Paris - France
Hagan Fine Art Gallery - Charleston SC - USA Slusser Gallery - Salt Lake City UT - USA Pigyard Gallery - Wexford - Ireland
Awards
« Silver award » Art in the Open 2018 Ireland
« Silver award » Art in the Open 2017 Ireland
« Award of excelence » Plein air in the Rockies 2013 USA
« First prize main competition» « First prize quick draw » Boise plein air 2013 USA
« Honorable mention » Driggs digs plein air 2012 USA
« First prize » Palouse plein air 2012 USA
Recent exhibitions – frühere Ausstellungen
March - October 2019 « Personnal exhibition » Château d'Ancy le Franc - France
March 2018 « Personnal exhibition » Bourgogne Art Gallery – France
April- March 2017 « Spring group exhibition » Slusser Gallery - USA
January - March 2017 « Personnal exhibition » Museum of Noyers sur Serein - France
December 2016 « Winter exhibition » Hagan Gallery - USA December 2016 « End of year exhibition » Slusser Gallery - USA
March - October 2016 « Personnal exhibition » Château d'Ancy le Franc - France April- March 2016 « Spring group exhibition » Slusser Gallery - USA
October 2016 « Personnal exhibition » Hagan Gallery – USA

 

Irma Braat

Irma Braat, geb. 1971 in Amsterdam

Mitglied der “Het Nederlands Portretschap”, The Dutch Portrait Society, “Niederländische Portraitgesellschaft”

Dozentin seit 2009 an der “Wackers Academy”, Amsterdam

2018

Auftrag der Universität Amsterdam: Ein Portrait von Frau D. Derkje Hazewinkel-Suringa (1889 - 1970),
der ersten Professorin für Strafrecht und Dekanin an der Universität Amsterdam, zu erstellen.

2017

1. Preis “Dutch Portrait” Award

2013

Preisträgerin “Painters Festival Noordwijk”

Stipendium Urk

Stipendium “Opera Noordwijk”, Hotel De Baak

2010

Stipendium “Volendam”, Hotel Spaander

2006

Abschluss an der “Wackers Art Academy”

Hier einige Ausstellungen:

Zukünftige Ausstellungen:

2019

Gastaussteller “Dutch Portrait Award”, Slot Zeist, 01. Sept. – 17. Nov. 2019

Einzelausstellung “art Gallery Arta Casa”, Amsterdam, Sept. – Okt. 2019

Gruppenausstellung “Nederlands Portretschap”, Nov. 2019

Vergangene Ausstellungen:

2018

Wochenende der „Portret“, Amsterdam

“Noordwijk Schilderfestival”, Noordwijk

2017

Jubiläumsausstellung “Het Nederlands Portretschap”, Sept. 2017

“De Nederlandse Portretprijs“, Paleis Soestdijk, April – Sept. 2017

Arta Casa, “stillife and model”, Feb. 2017

2016

Impressionismus “en plein air” Gallery Annee, Haarlem, Nov. – Dez. 2016

“Sommer in Haarlem“, Gallery Annee, Juli – Sept. 2016

“Realismus - Passagier”, Terminal Amsterdam, Jan. 2016

2015

“Sommerspass“, Museum Noordwijk, Juni 2015

Weitere Ausstellungen finden Sie auf meiner Website https://irmabraat.exto.nl/

Luk van Driessche

Luk van Driessche, geb. 1953 in Sint Niklaas (Belgien)

 

Ausbildung 1973 - 1979 Höheres Sint Lucas Institut in Gent und Städtische
Akademie in Sint Niklaas. Abteilungen für Grafikdesign, Zeichnung, Grafik, Malerei und Monumentalkunst

1979 Staatslehrgang für technische Ausbildung in Gent, Lehrbefähigung
Berufserfahrung

1982 - jetzt Lehrer für Modell- und Porträtzeichnung und -malerei,
Lithografie, Radierung und Grundkurs bei Ateliers BURI in Amsterdam

1987 - Gegenwärtiger Lehrer für Zeichnen, Malen und Perspektive bei der
Wackers Akademie

1988 - 1996 Vorsitzender des Lenkungsausschusses der Wackers Academy,
Amsterdam

1996 - jetzt Direktor der Wackers Academy, Amsterdam, siehe auch
www.wackersacademie.nl

1980 - 1997 Vorstandsmitglied St. Castrum Peregrini, Amsterdam

1994 Arbeitsgruppe Integration Gebärdensprache in die Gehörlosenpädagogik

1995 - 2007 Vorstandsmitglied St. Woord & Gebaar, Amsterdam

1996 Präsentation - redaktionelle Teleac-Serie im Fernsehen „Modellzeichnen
und Malen“

2005 Organisation der Meisterklasse „Kees Verkade“ für die Gemeinde
Zandvoort, „Verkade Kulturpreis Zandvoort 700“

2007 - 2008 Jurymitglied „Talens Painting Award“, Noordwijk-Malfestival

2007 - Derzeitige Ruderausbildung Jugend, Ruderclub de Amstel

 

** verschiedene Workshops, Sommerkurse, Gastvorträge, Meisterkurse, Vorträge, Veranstaltungen, Museumsführungen und Kunstreisen

Preise

1979 Auswahl für den Grafikpreis der Provinz Ostflandern
Grafikpreis des Lions Club, Antwerpen Preisträger

1980 Grafik 1. Preis - Runder Tisch, Antwerpen

1987 Grafikpreis, Neerpelt, Belgien

Veröffentlichungen

1988 Publikationsgruppe Übersetzung von Gedichten von Stefan George

1990 - heute verschiedene Kursprogramme, Studienführer etc.

1996 Lektorat und Schlussredaktion Teleac-Lehrbuch „Modellzeichnen und
Malen“

1996 - heute, jährliche Abschlussfeier der wackers academy

2006 Buch 25 Jahre Wackers Academy
Mitglied der niederländischen Vereinigung der Marinemaler „Koninklijke Wase Kunstkring“ (Belgien)

Ausstellungen

1979 Einzelausstellungsgalerie De Lekpot bei Brügge

1980 Gruppenausstellung in der Galerie Campo in Antwerpen
Einzelausstellungsgalerie De Nieuwe Tijd, Sint Niklaas

1982 Einzelausstellung Castrum Peregrini Foundation in Amsterdam

1987 Gruppenausstellung Neerpelt, Belgien

1988 Einzelausstellung Anwaltskanzlei Strengers in Amersfoort

1989 Einzelausstellung MJ Marketing, Amsterdam
Einzelausstellung anlässlich der Wiedereröffnung der Kleinen Komödie, Amsterdam

1991 Jos Art Promotion Gruppenausstellung, Amsterdam

1992 Ausstellung „Prinsengracht“, Amsterdam Gruppenausstellung
Ausstellungsporträts, Bezirksamt Zeeburg

1993 Einzelausstellungsgalerie „Kunst en Beterschap“, Amsterdam

1995 Gruppenausstellung, Ateliers Buri, Amsterdam

1996 Gruppenausstellung, Ateliers Buri, Amsterdam
Einzelausstellungsgalerie „Kunst en Beterschap“, Amsterdam

1998 Gruppenausstellung, Ateliers Buri, Amsterdam

2000 Einzelausstellung, Ateliers Buri, Amsterdam

2001 Gruppenausstellung „Koninklijke Wase Kunstkring“, Stadtmuseum
Sint Niklaas

2003 - Gegenwart, Jahresausstellung „Koninklijke Wase Kunstkring“,
 Stadtmuseum Sint Niklaas der Stadtakademie Sint Niklaas (Belgien)

2006 Gruppenausstellungsgalerie Goda, Amsterdam

2007 Gruppenausstellung „realism 07“, Ausstellung für zeitgenössische
Figuration, offene Studios Westerpark

2008 - 2016 Gruppenausstellung „Annual Realism“,
Messe für zeitgenössische Figuration
Solo Galerie Ruimte, Amsterdam (Juni 2008)

2009 Galerie „Art and Get Well“, Kunstmesse Artfair Utrecht

2011 „Daca Temse“ Gruppenausstellung (Belgien)

2012 Gruppenausstellung „Lehrer zeichnen Modell“, Wackers Academy Amsterdam

2014 solo Drawings Wackers Academy Amsterdam

2016 Jim Harris und Luk van Driessche, Wackers Academy Amsterdam

2017 Bart Holt und Luk van Driessche, Wackers Academy Amsterdam
Juror Niederländischer Porträtpreis

2018 Jurymitglied „Künstler des Jahres“

2019 Einzelausstellung Wackers Academy Amsterdam
Publikation Parool: 20. März 2019
> https://
www.parool.nl/kunstmedia/dealingwiththepast-expositie-van-oud-lid-castrum-peregrini~bf5894f6/

#dealingwiththepast

Gruppenausstellung Muzee, Scheveningen,
Niederländische Vereinigung für Meeresmaler

Offene Ateliers Noord, Mai 2019

C.V. Ilmari Rautio

C.V. Ilmari Rautio, geb. 1958 in Helsinki

 

Studium
1979 -1982 an der Freien Kunstschule, Helsinki
Unterrichtserfahrung
1984 -1990 Unterrichtstätigkeit an der Freien Kunstschule, Helsinki
1989 -1990 Direktor der Freien Kunstschule, Helsinki
Einzelausstellungen
Kunstsalon Helsinki, 1985, -87, -90, -92,-94,
-96, -98, 2000, 2002, 2005 und 2008
1997 The Library Gallery, City of Nurmijärvi
2007 and 2013 Spektri Business Park, Espoo
2008 Gallery Pictor, Nummela
2010 Villa Lande, Kemiö
2015 MIDORI-gallery with music, Helsinki
2015 Gallery Toivo, Klaukkala
2015 LuostoClassic musi festival, Sodankylä
Einzelausstellungen und Gemälde in den Konzerten

Since 2009
Gemälde von Rautio sind dauerhaft in seiner eigenen Galerie ausgestellt
Paradise Gallery.
Gruppen- und Gemeinschaftsausstellungen
1982, 1986 The Art museum, City of Pori
1985, -89, -96, -98 The Art Hall, City of Helsinki
1987 Toulouse, France
1991 Sipplingen am Bodensee, Germany
1994 The Glass Palace, City of Helsinki
1995 The Art Centrum of Voipaala
1997 Koivulinna, Pukkila
1997 The Art Museum, City of Riihimäki
2000 Kulttuurikeskus Cruselli, Uusikaupunki
2001 und 2005 Galerie Oljemark, Helsinki
2001 Neumünster, Germany
2002 und 2005 Kommunale Galerie, Berlin
2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009,
2010, 2011, 2012, 2013, 2014 and 2015
Galerie Classico, Berlin
2002 Schleswig-Holsteinische Landesvertretung, Berlin
2003 and 2008 Nelimarkka Museum, Alajärvi
2003 K.H Renlund Art museum, Kokkola
2003 Art Hall Seinäjoki
2005 La Regina di Quadri, Modica, Italy
gemeinsam mit André Krigar und Corinna Weiner
2006 Galerie Rose "Sommerbilder", Hamburg
2007 Galerie d'art François Mansart "Art Finlandais", Paris
2007 AVA gallery, Helsinki, gemeinsam mit André Krigar
2007 National Gallery of Macedonia, Skopje
2007 Aarni gallery, Espoo, gemeinsam mit Pekka Hepoluhta
2008 South Karelia Art Museum, Lappeenranta
2008 Fondazione Grimaldi, Modica, Italy
2008 Vantaa Art Museum
2009 Guthaus Steglitz, Berlin
2009 Kunstgalerie Mayence, Mainz, Germany
2009 Zionskirche, Berlin
2009 Complesso di Archeologia Industriale, Salerno, Italy
2009 Kiskon kivimakasiini, Finnland
2010 Kunsthaus Müllers, Rendsburg, Germany
gemeinsam mit Pekka Hepoluhta und André Krigar
2011 Amos Anderson Art Museum, Helsinki
2011 Free Art School, Helsinki
2011 Galleria Arte Armanti, Varese, Italy
gemeinsam Pekka Hepoluhta and André Krigar
2012 Heikendorf-Kieler Förde Künstlermuseum, Germany
einige Gemälde in A. Krigars Retrospektive.
2012 Nurmijärvi Bibliotheksgalerie,
"Simola rose garden as seen by painters"
2013 Deutsch-Finnische Handelskammer, Helsinki
gemeinsam mit Pekka Hepoluhta and André Krigar.
2014 Summer exhibition, Monninkylä 2014
gemeinsam mit Ulla Liuhala und Anna Luukkainen.
Sammlungen
The Art Museum of Aine, City of Tornio
Alko
Dentex
City of Espoo
MA-arkkitehdit, Helsinki
Nordea Bank, Nurmijärvi
The Finnish Red Gross
The State Art Collection of Finland, Valmet
The Art Museum of Sara Hildén, City of Tampere
The Art Museum, City of Oulu
Portraits
The University of Helsinki
HUS (The University Hospital of Helsinki)
Hypoteekki Bank, Helsinki
Sibelius- Academy, Helsinki
Web Gallery
Artdirector der proArtists Web Gallery 1998 - 2012

 

Unterstützt von:
VERANSTALTUNGEN
 
 
Newsletter