"Ein Urgestein geht in den Ruhestand"

07. 02. 2020

                                                                   

so titelte die HNA vom Donnerstag, dem 30.01.2020.

Dies könnte man nicht treffender ausdrücken:

Nach 37 Dienstjahren an der Melanchthon-Schule Steinatal und nach 17 Jahren als stellvertretender Schulleiter geht Herr Wilfried Ranft in den wohlverdienten Ruhestand.

Herr Wilfried Ranft hatte sich am 01.02.1983 ganz bewusst für die Schwalm und die Melanchthon-Schule entschieden, denn als frisch examinierter Biologie- und Chemielehrer bot das Campusgeländer der Melanchthon-Schule alles, w

Überschift
Ihr Text

as man sich für aktiven und lebensweltbezogenen Unterricht wünschen konnte. Dies war in all den Jahren auch das Markenzeichen von Herrn Ranft – so manches Mal sah man ihn mit den verschiedensten Schülergruppen über das Gelände streifen – immer vor dem Hintergrund, den Biologieunterricht so anschaulich wie eben nur möglich zu gestalten. Seine enge Verbundenheit zur Natur versuchte er stets an seine Lerngruppen weiterzugeben und bereits in den 80er Jahren beschäftigte er sich mit relevanten Themen des Umweltschutzes, lange bevor das Wort „Nachhaltigkeit“ und der Klimaschutz in aller Munde waren.

Herrn Ranft war es immer ein besonderes Anliegen, den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen und ihm auf Augenhöhe zu begegnen. Durch diese Art des Umgangs miteinander schaffte Wilfried Ranft eine Atmosphäre gegenseitigen Respektes und der Verantwortung füreinander. Als Leitgedanken seiner pädagogischen Überzeugung formulierte er den Anspruch einer Bildungsgerechtigkeit vor allem in einer ländlich geprägten Region wie der Schwalm.  

Mit Wirkung des 01.02.2020 übernimmt Martin Michel als stellvertretender Schulleiter die Geschicke der Melanchthon-Schule. Herr Michel ist ebenfalls seit vielen Jahrzehnten mit der Melanchthon-Schule eng verbunden und freut sich auf sein neues Aufgabenfeld.

 

Text und Foto MSS

 

 

Foto: Verabschiedung Herr Ranft, Einführung Herr Michel